• Home

Harmonisches HV-Konzert des Musikvereins Buchs-Räfis

Vorstand2016
Der neu gewählte Vorstand des Musikvereins Buchs-Räfis (von links):
Robert Neubauer, Andrea Beck, Corinne Bänziger (Präsidentin),
Ruth Plat, Veronika Mascello, Barbara Eggenberger, Udo Graf

Gestärkt durch einen feinen zNacht hielt der Musikverein Buchs-Räfis seine jährliche Hauptversammlung vergangenen Freitag im Restaurant Buchserhof ab. Der Verein blickte dabei auf ein ereignisreiches Jahr mit vielen Proben und Auftritten zurück. Das laufende Jahr steht musikalisch ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das Eidgenössische Musikfest in Montreux, die am 5. Juni 2016 um 17 Uhr mit einem Konzert in der Aula des OZ Flös ihren Abschluss finden wird. 

Die Wahlen zur Vereinskommission brachten einige Neuerungen. So ist neu die Präsidentin der Jugendmusik, Barbara Eggenberger, ebenfalls Mitglied im Vorstand  – ein wichtiger Schritt zur laufenden Fusion von Musikverein und Jugendmusik, welche Ende Jahr stattfindet. Nach drei Jahren Amtszeit trat Stefan Frey nicht mehr für das Amt des Präsidenten an. Ihm folgte als neue Präsidentin Corinne Bänziger. Der Musikverein ist somit bestens gerüstet sein Publikum auch in Zukunft mit musikalischen Darbietungen zu erfreuen.

Den Zeitungsartikel im W&O finden sie hier.

Skiwochenende 2016

Am Wochenende vom 20./21. Februar 2016 fand das traditionelle Skiwochenende des Musikvereins Buchs-Räfis in Obersaxen statt. Trotz schlechter Wettervorhersage machte sich am Samstagmorgen eine muntere Schar unerschrockener Musikanten auf den Weg nach Obersaxen.

Nach einem überraschend schönen, aber anstrengenden Ski- und Wandertag wurde am Abend die Unterkunft im Meilenerhaus bezogen.

Ein üppiges Mahl stärkte uns für das weitere Abendprogramm.

Wir besuchten den Rufalipark, eine lokale Freizeitanlage. Dort beschränkten wir uns aber auf den Besuch der Rufalibar, wo sich das Posaunenregister als Backgroundsängergruppe für einen lokalen Rapper empfohlen hat.

Der Sonntag belohnte uns mit prachtvollem Wetter und kostete uns die letzten Kraftreserven, sodass wir am Abend glücklich aber müde den Heimweg antraten.

Weitere Bilder finden Sie hier.

Kirchenkonzert

Werdenberger & Obertoggenburger: 8. Dezember 2015, 02:40 Uhr

Adventskonzert höchster Klasse

Zoom

Stefan Frei (links) und Dirigent Christian Mathis (rechts) ehren Karl Rothenberger, 65 Jahre; Peter Fässler, 35 Jahre; und Bruno Senn, 34 Jahre; für langjährige Musiktreue.

Am Sonntagabend haben in Buchs Musikverein und Jugendmusik Buchs-Räfis in ihrem Adventskonzert hohes Können bewiesen. Die beiden Blasmusikgruppen entlockten den Zuhörern eine «Standing Ovation».

SILVIA FRICK

 

BUCHS. Bis in unserer Region Musikliebhaber ein Konzert mit einer «Standing Ovation» ehren, braucht es doch einiges. In Buchs war dies nun aber am Sonntagabend wieder der Fall. Patrik Haumer, Leiter der Jugendmusik Buchs-Räfis, und Christian Mathis, Dirigent des Musikvereins Buchs-Räfis, schafften dies mit ihrem Adventskonzert spielend. Zudem bekamen sie, und auch Moderatorin Hildegard Fässler als Fahnengotte des Vereins, wunderschöne Blumensträusse geschenkt.

Mit klarem Klang unterwegs

Die Jungmusizierenden eröffneten das Adventskonzert gleich mit einer klar gespielten Trompetenfanfare. Spannende Instrumentalwechsel von Bass zu Klarinette und Trompete folgten im Stück «Pachelbels Kanon». Das Beherrschen von Forte und Piano bewiesen die Jungmusikanten gleich in einem Song von Jan de Haan. Fehlten nur noch Tempisteigerungen, welche zwei junge Schlagzeuger dann aber gleich herausforderten.

Danach sah man im «Circus March» von Watkin gleich klanglich, wie sich die Manege öffnete und Akteure mit Tieren zusammen zu Kunststücken antanzten. In wenig Übungszeit hat Patrik Haumer mit seinen Jungmusikanten sehr viel erreicht. Sein motivierendes Fordern kommt an, denn er lobt seine jungen Musikanten gleich mit Namen. Zum Schlussstück schlüpften diese ganz einfach zwischen die Instrumentalregister des «grossen» Musikvereins Buchs-Räfis, um gemeinsam mit ihnen eine Neuversion von «Bella's Lullaby-Song» vorzutragen. Auch dies total klangsicher.

Beweis hochstehenden Könnens

Christian Mathis als Dirigent des Musikvereins Buchs-Räfis hatte zum Start seines Konzertbeitrags den Titel «Andante festivo» des finnischen Komponisten Sibelius ausgewählt. Dessen Bekanntheit wurde in Finnland mit «150 Jahren Sibelius» gerade mit einer Euro-Münze geehrt. Nun bot sein Stück im Kirchenrund einen phantastischen Aufklang.

Mit «Dublin Pictures» und «Cry of the falcon», einem fast zwölf Minuten dauernden Spiel mit Tongewitter und feinstem Glockenspiel, blieb der Dirigent musikalisch im nordischen Raum. Nun aber holte er das faszinierende Leben der österreichischen Kaiserin Elisabeth, «Sissi», ins Bild. Die Musik beleuchtete ihr Leben aus Sicht ihres Mörders Luigi Lucheni; ein misstöniger Prolog zwischen Mord und Liebe musste damit gemeistert werden.

Ein Leben mit Musik

Aber auch dies schaffte der Musikverein Buchs-Räfis mit Bravour. Zum Schluss wurde mit «Happy X-Mas» von Lennon und mit «Tochter Zion» von Händel Weihnachten in den Raum getragen. Dazu waren die Jungmusikanten wieder flugs unter die Fittiche ihrer grossen Vorbilder vom Musikverein geschlüpft.

Eines der letzten Musikstücke übertrug die Worte «Music was my first love and it will be my last». In diesem Sinn ehrte Stefan Frei, Präsident des Musikvereins, drei zurücktretende Musiker: Karl Rothenberger spielte als S-Hornist schon 65 Jahre aktiv im Musikverein Buchs-Räfis; er hat die Ehre des kantonalen und eidgenössischen Veteranen erlangt.

Peter Fässler spielte über Jahre die Erste Trompete und waltete auch als Vereinspräsident. Er erhielt die kantonale und eidgenössische Ehrung für 35 Jahre Aktiv-Musikant. Und als dritter erhielt Bruno Senn eine Ehrenurkunde für 34 Jahre aktives Musizieren, währenddessen er als ehemaliger Präsident der Musikgesellschaft Harmonie Buchs die Fusionierung zum Musikverein Buchs-Räfis aktiv vorantrieb.

Pontonierfest 2015

Aus dem W&O vom 18.08.2015, Hansruedi Rohrer

Zum Fest des Pontonierfahrvereins Buchs am Wochenende mit Beach-Bar, Festwirtschaft mit Fisch-Spezialitäten, einem Konzert des Musikvereins Buchs-Räfis sowie Schlauchbootfahrten für alle beim Pontonierheim gehörte auch diesmal wieder eine Chübelregatta. Um 11 Uhr wurden die Boote beim Flaggalaplatz in der Burgerau zu Wasser gelassen. Zehn Gruppen präsentierten in der Folge bis zur Brücke Rheinaustrasse ihre mit viel Aufwand gebauten Sujet-Flossen auf dem Werdenberger Binnenkanal. Was für die Bootsbauer aber auch Plausch war, quittierten die Zuschauer mit Applaus. Nebst einer echten Musikkapelle auf dem "Musigdampfer" waren da unter anderen Judokämpfer, eine Badifamilie, der DHL-Express und sogar Strassenbauer im Kreisel zu sehen.

 

(per Klick auf das Bild gelangen Sie zu den weiteren Bildern) 

Kreismusiktag 2015 Gams - Bericht W&O

aus dem W&O vom 22. Juni 2015, Adi Lippuner

Blech, Holz und Regenschirm

Ein Tag bei bester Stimmung und Blasmusik vom Feinsten, allerdings im Freien unter dem Regenschirm : Das die kurze Bilanz des Werdenberger Kreismusiktages, organisiert durch die Bürgermusik Gams.

88 Punkte für die Musikgesellschaft Sennwald, 86 für den Musikverein Buchs-Räfis und 83 für die Musikgesellschaft Sevelen und damit ein „GUT“ für alle teilnehmenden Vereine aus dem Kreis Werdenberg bei der Wettdarbietung in der Mehrzweckhalle Hof. Der Marschmusikwettbewerb fiel dem Regenwetter zum Opfer, die vorbereiteten Stücke wurden auf der Bühne im Festsaal Widem aufgeführt, die Vereine erhielten eine stille Bewertung von den Experten Thomas Fischer und Patrick Stump.

Abwechslungsreiche Musik

Bei der Marschmusikdarbietung traten die Gäste aus Winterstettenstadt, Leitung Thomas Maier, ausser Konkurrenz an. Von der Musikgesellschaft Sennwald, Dirigent Roland Wohlwend, was das Stück „Sennwald“ von Fritz Rickli zu hören. Die Musikgesellschaft Harmonie Bad Ragaz, Leitung Roland Chapuis, spielte „San Carlo“ von Oscar Tschuor, die Gäste aus Erstfeld, Leitung Daniel Gutjahr, den „Musketier-Marsch“ von Ernst Lüthold und der Musikverein Buchs-Räfis, Dirigent Christian Mathis, trat mit „Semper Viator“ von Wim Laserom an. Eine Besonderheit noch zum Auftritt der Urner Gäste: Plötzlich stürmten Fans dieser Formation den Saal, schwenkten Urner Fahnen und Transparente und feuerten die Erstfelder an. Es waren Mitglieder des Musikverein Wassen-Göschenen, die sich auf ihrer Vereinsreise befanden und den Tag so planten, dass sie beim Marschmusikauftritt ihrer Nachbern dabei sein konnten. Zurück zum Wetter: Petrus war den Blasmusikfreunden nicht wohl gesinnt, das war aber auch der einzige Wermutstropfen im bestens organisierten Tagesablauf. Was echte Musikfreunde sind, lassen sich die Stimmung nicht von Temperaturen im einstelligen Bereich vermiesen. Während den Wettspielen wurde ruhig und gespannt zugehört, da standen anspruchsvolle, aber auch gehörfällige Stücke auf dem Programm. Die Musikgesellschaft Sevelen, Leitung Peter Diem, spielte „Adios Valentino“ von Christoph Walter, die Musikgesellschaft Bad Ragaz, Leitung Roland Chapuis, „ Fun for Young People“ von Jean-Pierre Hartmann, die zweiten Gäste aus dem benachbarten Sarganserland, die Musikgesellschaft Walensee Quarten, Dirigent Fabian Niederer, wählte „Ross Roy“ von Jacob de Haan.

Ausgelassene Stimmung:

„Freiheit“ von Kurt Gäbele, dies das Wettspielstück der Musikgesellschaft Sennwald, Dirigent Roland Wohlwend, der Musikverein Winterstettenstadt mit gegen 60 Aktiven, Leitung Thomas Maier, wählte „Irish Castle“ von Markus Götz, die Musikgesellschaft Erstfeld, Dirigent Daniel Gutjahr, spielte „Pacific Dreams“ von Jacob de Haan und der Musikverein Buchs-Räfis, Dirigent Christian Mathis, liess mit „Dublin Pictures“ von Marc Jeanbourquin die beliebte Stadt auf der grünen Insel vor den inneren Augen auferstehen. Bei der musikalischen Unterhaltung im Festsaal Widem herrschte ausgelassen-fröhliche Stimmung. Der Ohrwurm „Böhmischer Traum“, das Udo-Jürgens-Medley oder „Ein bisschen Spass muss sein“, brachte einen Grossteil der Blasmusikanten auf den Bänken zum begeisterten Mitklatschen. Das Wetter war den Anwesenden gleichgültig, entscheidend für die Festlaune waren die gute Stimmung und die Darbietungender verschiedenen Musikvereine.

50 Jahre andauernde Freundschaft

Dass die Festlaune über Stunden erhalten blieb, dafür sorgten due Musikgesellschaft Sevelen, die Spielgemeinschaft Oberschaan-Azmoos, die Musikgesellschaft Alpenrösli Sax und die Gäste aus Winterstettenstadt. Mit letzteren verbindet die Bürgermusik Gams eine seit 50 Jahren dauernde Freundschaft. Diese Verbundenheit wurde in einem speziellen Programmpunkt, mit Musik und Worten, aber auch mit dem Austausch von Geschenken, gebührend gefeiert.

Login Mobile