• Home

Geburtstag gemeinsam in der "Gass" gefeiert

Der Musikverein Buchs-Räfis spielte an der Bundesfeier in der "Gass" auf.
(Bild und Text: Hansruedi Rohrer)

Buchs Die vom Verkehrsverein organisierte und gestaltete Bundesfeier wurde – wie schon letztes Jahr – in der Begegnungszone an der Bahnhofstrasse durchgeführt. Auf eine Festansprache wurde verzichtet

aus dem W & O vom 02. August 2018, H.R.R

«D’Gass» war schon vor einem Jahr ein idealer Ort für die Durchführung der offiziellen Buchser Bundesfeier. Ab 17 Uhr wurde am Dienstag, dem Vorabend der eigentlichen Bundesfeier, zum Treffpunkt in der «Gass» eingeladen.

Dort spielte schon das Trio La Luna auf. Diese einheimische Musikgruppe ist schon lange bekannt. Der an der Bundesfeier anwesende Gründer, Giovanni Testi, erklärte, dass das Trio La Luna schon sicher seit 40 Jahren existiert. Heute prägen die Jungen mit Marcel Testi, Chrigel Fehr und Rolf Bless diese Band.

Später folgten die Auftritte des Tambourenvereins Buchs und des Musikvereins Buchs-Räfis. Auf eine Ansprache wurde bewusst verzichtet, nicht aber auf das gemeinsame Singen der Landeshymne. Der Verkehrsverein sorgte für das leibliche Wohl der Gäste, welche das gemütliche Beisammensitzen zu schätzen wussten.

 

Konzertreise Musikverein Buchs-Räfis

Der Musikverein Buchs-Räfis zusammen mit der Jugendmusik Buchs-Räfis
(Bild und Text: Tanja Keller)

Der Musikverein Buchs-Räfis reiste letztes Wochenende mit 50 Teilnehmern zum Event „Bergtöne Fiss- ein Dorf voller Klänge“ ins Tirol. Dort begeisterte der Verein die Zuschauer mit seinen musikalischen Darbietungen.

Letzten Freitag machten sich die Musikantinnen und Musikanten vom Musikverein Buchs-Räfis mit dem Car auf den Weg in Richtung Österreich. Am Abend gaben sie in Fiss auf einer Freilichtbühne ein 75-minütiges Konzert unter der Leitung von Christian Mathis. Trotz frostiger Bergluft wurden die Töne gut getroffen und von den Zuhörern mit kräftigem Applaus verdankt. Neben den Konzerten kam auch die Freizeit und die Geselligkeit nicht zu kurz. Am Samstag hatte die Gruppe Zeit zur freien Verfügung, die einige zum Wandern in den schönen Bergen nutzten, während andere sich einen Adrenalinkick beim Rodeln gönnten oder die Kameradschaft in dem wunderschönen Hotel pflegten. Am Abend nahm der Musikverein am Festakt der Trachtengruppe Fiss teil und war tief beeindruckt von den einzigartigen Klängen und den gelebten Traditionen. Am Sonntagmorgen fuhren die Musikantinnen und Musikanten mit der Gondelbahn Schönjoch zum Gipfelrestaurant ‘Bergdiamant’ und gaben ein Frühschoppen-Konzert zu ihrem Besten. Die Tische füllten sich mit Zuschauern aus verschiedenen Nationen, darunter auch treue Fans aus der Heimat.

Nach einem erlebnisreichen Wochenende reiste der Musikverein Buchs-Räfis am Sonntagnachmittag wieder zufrieden zurück nach Buchs, wo sie am Dienstag bereits wieder in den Startlöchern standen um bei ihrem alljährlichen Platzkonzert zusammen mit der Jugendmusik und dem Tambourenverein den Jugendmusikdirigenten Patrik Haumer zu verabschieden.

Patrik Haumer dirigierte die Jugendmusik 3 Jahren lang und brachte die Truppe mit seinem guten Draht zu den Jugendlichen sehr viel weiter. Als Höhepunkt nahmen sie vor einigen Wochen am Jugendmusiktreff in Gommiswald teil bei dem die Jugendmusik für ihren gelungenen Auftritt eine super Bewertung bekommen hat. Vielen Dank Patrik Haumer!

Jugendmusik Buchs-Räfis verzauberte die Experten

Die Jugendmusik Buchs-Räfis «verzauberte» den Experten.

(Bild: PD)

BUCHS/Gommiswald

aus dem W & O vom 06. Juni 2018, pd

Am Sonntag nahm die Jugendmusik Buchs-Räfis mit 21 Jungmusikanten am 4. St.Galler Jugendmusiktreffen in Gommiswald bei herrlichem Sommerwetter teil. Dabei stellte sie sich zum ersten Mal mit einem Wettkampfstück einer Expertenkritik. Vorausgegangen waren intensive Probearbeiten.

Erfreut über Expertenkritik

Die Jungmusikanten vermochten dabei unter der Leitung ihres Dirigenten Patrik Haumer mit dem Stück «Zauberwald» von Kurt Gäble, den Experten richtiggehend zu verzaubern. Klein aber fein war sein Urteil. Besonders zu gefallen vermochten der gute Klangausgleich und das Zusammenwirken der einzelnen Register. Es wurde ausgesprochen gefühlvoll musiziert. Die einzelnen Stimmen waren gut hörbar. Einzig bei den einzelnen Übergängen ortete der Experte Verbesserungspotenzial. Die Stückwahl wurde insgesamt als adäquat und treffend empfunden. Die Jungmusikanten waren sichtlich stolz auf die gezeigte Leistung und hoch erfreut über die sehr aufbauende Expertenkritik.

Auch beim Spiel ohne Grenzen zeigte sich die Jugendmusik Buchs-Räfis von ihrer besten Seite, erreichte man doch den sehr guten siebten Rang von 27 Musikkorps. Imposant war schliesslich der abschliessende Gesamtchor mit insgesamt 830 Jungmusikanten. Die beiden aufgeführten Musikstücke wurden ebenfalls vorgängig einstudiert. Äusserst zufrieden über diesen in jeder Hinsicht gelungenen, aber auch anstrengenden Tag ging man dann wieder nach Hause.

Dieses Erfolgserlebnis wird in bester Erinnerung bleiben. Darauf lässt sich für die Zukunft aufbauen.

Musik und Ehrungen im Fokus

Ernst Eugster (Kantonalfähnrich SGBV), Gabriela Ruoss,
Andreas Kaufmann, Alois Wenk, Josef Wenk, Hans Müntener, Doris Gmür,
Franz Frey (Fähnrich VV) und Andreas Glanzmann (von links)
(Bild: PD)

BUCHS ⋅ Traditionell am Auffahrtstag lädt die Veteranenvereinigung des St.Galler Blasmusikverbandes zur Veteranentagung ein, heuer nach Kirchberg. Geehrt wurden dabei auch Musikanten aus der W&O-Region.

aus dem W & O vom 15. Mai 2018, pd

«Die Veteranentagung fügt sich wunderschön in die Jubiläumsfeierlichkeiten 175 Jahre Blechharmonie Kirchberg ein, die das Patronat übernommen hat.» So stand es in der Einladung der Veteranenvereinigung (VV) des St. Galler Blasmusikverbandes (SGBV) an die Mitglieder, der am Auffahrtstag rund 600 Veteranen, Jubilaren und Gäste Folge leisteten. Die Blechharmonie Kirchberg hatte das Patronat für die Tagung übernommen.
Während am Vormittag unter dem Präsidium von Armin Breu, Altstätten, der geschäftliche Teil abgewickelt wurde, bestand das Partnerprogramm aus einer Führung durch die Pfarrkirche Kirchberg, verbunden mit einem kleinen Orgelkonzert. Nach einem feinen Mittagessen standen viel Musik und die Ehrungen im Vordergrund. Eröffnet wurde die Tagung von der jubilierenden Blechharmonie Kirchberg, unter der Leitung von Roman Ledergerber, die mit einem Choral die Totenehrung umrahmte und mit zackigen Märschen die Ehrungen begleitete.

In seiner Begrüssung betonte OK-Präsident Christoph Häne, «dass die Veteranenvereinigung 1965 in Kirchberg gegründet wurde». Zum Mittagskonzert war es der letztjährige Veranstalter, der Musikverein Marbach, welcher unter der Leitung von Vizedirigentin Manuela Frei mit einem gehörfälligen Konzert aufwartete und damit Stimmung ins Festzelt brachte. Im Anschluss an die Versammlung spielten die Gallus Musikanten unter der Leitung von Alois Gmür, Neu St. Johann, zu einem fantastischen Konzert im Egerländer-Stil auf, das mit einem nicht enden wollenden frenetischen Applaus quittiert wurde, der einige Zugaben zur Folge hatte.

Fahnenakt und Ehrungen für langjährige Musikanten

Bevor fünf Vorstandsmitgliedern die Ehrungen der elf kantonalen Ehrenjubilare mit je 60 und der 27 Jubilare mit je 50 Aktivjahren vornehmen konnte, stellte Schulratspräsident Orlando Simeon die Gemeinde Kirchberg vor. Zudem wurde in einem feierlichen Akt die Veteranenfahne von Marbach an die Blechharmonie Kirchberg übergeben. Aus dem Kreis Werdenberg wurden anschliessend Hans Müntener und Andreas Kaufmann, beide Musikverein Buchs-Räfis (MVBR) für 60 Aktivjahre sowie Andreas Glanzmann, ebenfalls MVBR, für 50 Jahre durch Vorstandsmitglied Gabriela Ruoss aus Walenstadt geehrt. Vorstandsmitglied Doris Gmür aus Neu St.Johann ehrte die Jubilaren aus dem Kreis Toggenburg. Es waren dies Gregor Eberle (abwesend), Alois Wenk und Josef Wenk, alles Mitglieder der Bürgermusik Wildhaus, für 50 Aktivjahre.

Bereit für den Auftritt in Tirol

Solist Micha Wachter (ganz links am Xylofon) bereichert das Spiel des Musikvereins Buchs-Räfis,
Leitung Christian Mathis, beim «Wilhelm Tell Galopp».
(Bild: Adi Lippuner)

BUCHS ⋅ Das Konzert des Musikvereins Buchs-Räfis und der Jugendmusik war geprägt von der bevorstehenden Reise zum Anlass «Bergtöne» in Fiss in Tirol. Das Publikum belohnte das Können mit einem grossen Applaus.

aus dem W & O vom 08. Mai 2018, Adi Lippuner

Wegen des Slow-ups herrschte eine besondere Situation auf den Strassen, dazu präsentierte sich das Sonntagswetter von seiner besten Seite. Trotzdem fand eine stattliche Anzahl Blasmusikfreunde am späteren Nachmittag den Weg in die Aula Flös zum Frühlingskonzert von Musikverein und Jugendmusik Buchs-Räfis. Präsidentin Corinne Bänziger wies auf das gemeinsame Konzert vom 26. Juni hin, welches bei jedem Wetter stattfinden wird, und wünschte sich für die Vereinsreise und die Einladung zum Konzert «Bergtöne» in Fiss im Tirol Sonnenschein.

Zum Auftakt durfte das Publikum schmissige Marschmusik, kombiniert mit Gesang, geniessen. «Unüblich, denn der Werdenberger Marsch wird bei uns in der Regel am Schluss gespielt», so Moderatorin Katrin Jucker. Doch die Einladung nach Fiss werfe beim Frühlingskonzert ihre Schatten voraus. «Wir werden uns den Tirolern am Freitag, 22. Juni, mit diesem Marsch vorstellen.»

Von Italowestern bis «Lord of the Dance»

Das abwechslungsreiche Programm, einstudiert unter der Leitung von Christian Mathis, führte die Zuhörer in die Welt von Enio Morricone und seiner unvergesslichen Musik, die unzählige Italowestern prägte. Zum musikalischen Ausflug nach Irland mit «Simple Gifts» aus «Lord of the Dance» war von Katrin Jucker zu hören: «Das Gälische, welches auf der Grünen Insel auch heute noch von den Einheimischen gesprochen wird, erinnert ein bisschen an den Tiroler Dialekt. Für uns klingen die Tiroler nach ‹Kehlkopf-Kracherei›, aber eines ist klar: Wir werden uns mit ihnen sicher bestens verstehen, auch wenn es sprachlich nicht immer einfach sein wird.»

Den Blick über die Grenzen kann das rund 45-köpfige Musikkorps bei jeder Zusammenkunft üben, denn ihr Dirigent stammt aus Vorarlberg, also von «ennet dem Rhein». «In den Reihen der Musizierenden sind auch Kollegen aus Deutschland und dem Fürstentum Liechtenstein dabei und auch ich als Appenzellerin darf mitwirken», so Katrin Jucker mit einem Augenzwinkern.

Der Nachwuchs ist gut aufgestellt

Unter der Leitung von Patrik Haumer zeigte der Nachwuchs, was während der letzten Monate geprobt wurde. Dabei kam auch die Vorfreude auf das Jugendmusiktreffen, welches anfangs Juni in Gommiswald stattfinden wird, zum Ausdruck. Bei der Ansage zu «Arabesque» vom Jacob de Haan wurde das Publikum aufgefordert, sich Bauchtänzerinnen vorzustellen und für ein paar Minuten musikalisch in den Orient einzutauchen.

Der Nachwuchs zeigte sein Können letztmals unter der Leitung von Patrik Haumer an einem Konzert, zusammen mit den «Grossen». Die offizielle Verabschiedung und Stabsübergabe an Christian Mathis werde am 26. Juni beim Konzert im Musikheim erfolgen, erklärte Corinne Bänziger. Beide Korps, sowohl der Nachwuchs als auch die «Grossen», wurden vom Publikum frenetisch gefeiert und erst nach Zugaben von der Bühne entlassen.

 

Musik und Geselligkeit

Der Musikverein und die Jungmusik BuchsRäfis bieten dem Publikum alle zwei Jahre eine
Unterhaltung. Daneben treten sie bei verschiedenen Konzerten und Veranstaltungen auf.
(Bild: PD)

Verein: Der Musikverein Buchs-Räfis ist eine Harmoniemusik mit circa 50 Mitgliedern.
Gespielt wird von modernen Blasmusikstücken bis zu konzertanten Orchesterwerken.

aus dem W & O vom 19. April 2018, PD

Neben den Konzerten in der Stadt und Umgebung gehört die alle zwei Jahre stattfindende Unterhaltung sowie das jährliche Kirchenkonzert am zweiten Advent in der evangelischen Kirche zu den musikalischen Highlights. Im September findet das Frühschoppenkonzert statt. Auch misst sich der Verein an regionalen, kantonalen und eidgenössischen Wertungsspielen. Die Jugendmusik Buchs-Räfis zählt 23 motivierte Jungmusikantinnen und Jungmusikanten. Die Jugendmusik nimmt an regionalen und kantonalen Anlässen teil und tritt an eigenen Konzerten sowie mit dem Musikverein auf. Zur gleichen Zeit üben die Minis – die fünf (meist) kleinen Musikantinnen und Musikanten – das Zusammenspiel und sind hoch motiviert.

Volkstümlich bis Unterhaltung

Das Highlight der Kinder und Jugendlichen ist das alljährliche Musiklagerin Stein. Eine Woche voller Musik, Kollegialität und Spass. Die Kleinformation Boccalinos – bestens bekannt durch ihre Auftritte am Buchserfest – spielt Musik im Bereich volkstümlich bis Unterhaltung. Alle Teilnehmer sind aktive Musikantinnen und Musikanten des Musikvereins. Am Buchserfest oder am Herbst- Jahrmarkt wird das beliebte frisch zubereitete Steinpilzrisotto serviert. Die Risotto-Köche stellen ihr Können auch für Firmen- oder Grossanlässen zur Verfügung. Die beiden Musikheime, Rietli und Markplatz, werden auch für private Anlässe vermietet. Die gute Infrastruktur und optimale Lage der beiden Häuser ermöglichen eine festliche Geselligkeit. Der Musikverein verbindet Musik und geselliges Beisammensein aller Generationen und freut sich auf neue Mitglieder und einen regen Konzertbesuch.

Login Mobile